Friedhof
"Der Gustav hat nicht kommen können, heut ist ja schließlich ein Werktag!"

Mancher würde die Dame und den Herrn, die da zum Beerdigungstermin eilen, als "ordentlich" einstufen, denn vielen Menschen genügt ja die Optik zur Bildung eines "fundierten" Urteils. Doch wer hier genau hinhört, kommt sehr schnell zu einem anderen Ergebnis: Alles andere ist den beiden wichtiger als der Verstorbene. Vor allem die geplante Urlaubsreise: "Wir haben gedacht, die zwei Wochen sind auf alle Fälle noch drin! Aber dann ist ja auf einmal alles so schnell gegangen!". Und nun geht's um Minuten. Wann geht's endlich los? Wann wird die noch laufende Beerdigung eines mutmaßlichen Prominenten endlich vorbei sein? Wie sich bald herausstellt, wird die von Menschen begleitet, die optisch weniger als "ordentlich" gelten, dafür aber ihr Herz am rechten Fleck haben. Ob sich unsere "anständigen" Spießer nun wenigstens in Grund und Boden schämen?
* = zurück